Meine Krippe Teil 2: Ein ,,theatrum sacrum”

Wie jedes Jahr war Michael auf der Suche nach einer neuen Krippenfigur für seine, wie er uns später berichtete, außergewöhnlichen Weihnachtskrippe, die nicht nur mehrere Holzarten und eine Vielzahl von Charakteren, sondern auch stilistisch mehrere Epochen kunstvoll miteinander verbindet.

Ein antiker Tempel als Krippenstall

Ein befreundeter Künstler schenkte Michael vor einigen Jahres einen antik anmutenden Pavillon, welcher nun als Krippenstall fungiert und die Heilige Familie, sowie Ochs und Esel beherbergt. Stufe für Stufe sind Hirten, Tiere, ein römischer Soldat, sowie zahlreiche Tiere, um den Pavillon arrangiert und bilden ein spannendes Ensemble, welches gewissermaßen Elemente der griechische Antike bzw. Renaissance, mit der traditionellen Überlieferung der Weihnachtsgeschichte und der Grödner Schnitzkunst vereint.

,,Meine Krippe gleicht mehr einem Heiligen Theater, als einem klassischen Weihnachtskrippe''

Über die Jahre hatte sich eine Vielzahl an unterschiedlichen Krippenfiguren aus Zirben und Ahornholz um die Krippe angesammelt, von Engeln über zahlreiche Hirten und sogar 2 Kamele. Michael meinte, seine Krippe ähnle nun mehr einem ,,theatrum sacrum'' einem ,,Heiligen Theater'' als einer Weihnachtskrippe und wir sind gespannt, welche Figuren in den nächsten Jahren eine Rolle dort einnehmen werden.

Zurück zum Blog